Wohnung und Auto

Und nun kommen die ganz praktischen Sachen. Als erstes die Wohnungssuche übers Internet. Es gibt zahlreiche Websites unterschiedlichster Anbieter, die von Craigslist bis Sabbatical Homes reichen. Auch die UC Berkeley stellt ein Internet-Portal zur Verfügung. Zuerst gilt es, sich begrifflich zu orientieren, damit die Suche präziser angegangen werden kann:

1bdr 1 bath: Eine Wohnung mit einem Schlafzimmer und einem Bad.
In-law House: Auf ihrem Grundstück haben die HauseigentümerInnen einen Anbau gemacht oder ein Pool-Häuschen zu einer Wohnung umgebaut.

cottageCottage / Bungalow: Ein kleines Häuschen, das entweder auf dem Grundstück zusätzlich errichtet wurde oder sich alleinstehend auf einer kleinen Parzelle befindet.

 

 

 

 

 

Konkret sieht dann eine Annonce z.B. so aus:

1br 1 ba – charming home nr Bart

Alle Inserate verfügen über Fotos der Wohnungen, die mit Weitwinkel gemacht wurden, so dass selbst die kleinste Wohnung noch wie ein Raumwunder aussieht. Den Tipp für visiting scholars, die Wohnung auf jeden Fall vor Ort anzusehen, beherzigen wir. Kurz vor unserer Abreise haben wir verschiedenste VermieterInnen kontaktiert und mit einer Vermieterin sogar via skype die Wohnung angesehen.

Als Zweites steht die Frage an, ob wir ein Auto kaufen oder eines mieten. Da wir lediglich ein halbes Jahr in den USA sind, entscheiden wir uns fürs Mieten. Die verschiedenen Auto-Vermietungen haben special prizes for long term car rental. Wir landen zu guter Letzt bei National Car, die über ein sehr gutes Rating  bezüglich Preis-Leistung aufweist. Und so buche ich übers Telefon, yes, a pickup (one item on my bucket-list ;-))

chevrolet_pickup