Sprachkurs 1

tlcAt TLC they run a tight ship ;-))

ESL-Studierende (English as a Second Language) müssen an Universitäten eine Aufnahmeprüfung in Englisch machen, um aufgenommen zu werden. The Language Company (TLC) ist eine Sprachschule, die Studierende nicht nur auf die Aufnahmeprüfungen (z.B. TOEFL, IELTS), sondern auch auf die akademischen Gepflogenheiten vorbereitet. Sowohl die UC Berkeley als auch das City College of Berkeley arbeiten mit der TLC zusammen.

Unser Intensiv-Sprachkurs an der TLC beginnt mit einer zwei-stündigen Aufnahmeprüfung. Leseverständnis, Konversation und schriftliche Prüfung mit insgesamt 100 Fragen zur Grammatik. Am nächsten Tag haben wir beim Direktor der TLC vorzusprechen. Er eröffnet uns, in welches Kurs-Niveau wir eingeteilt wurden und in welchem Klassenzimmer unser Kurs stattfindet.

Verena und ich sind bei Weitem die ältesten students. Wir sind von jungen Frauen und Männern zwischen 18 und 30 Jahren umgeben. Sie kommen aus China, Japan und Südkorea, machen jedoch im Vergleich zu jungen Männern aus arabischen Ländern den kleineren Teil aus.

Am nächsten Tag werden wir vom Direktor über administrative und organisatorische Abläufe sowie Regeln informiert. Ein paar Beispiele:

  • Dauert unser Kurs 4 Wochen und umfasst 100 Stunden, dann können wir maximal 10 Stunden fehlen. Wer mehr Stunden fehlt, muss den ganzen Kurs, also vier Wochen, wiederholen und wird – auch bei bestandener Prüfung auf dem entsprechenden Level – nicht zum Kurs auf dem nächsten Level zugelassen.
  • Tardies: Jedes Mal, wenn ein student zu spät kommt, erhält er oder sie ein Tardie von der Lehrperson.
  • Drei Tardies entsprechen einer gefehlten Stunde.
  • Cell Phones: Wenn ein Cell Phone klingelt oder vibriert gibt es beim „participation grade“, der pro Tag vergeben wird, einen Punkt Abzug. Das gilt auch, wenn ein student beim texting erwischt wird.

participation_grade

Nach diesen Erläuterungen und einer dicken Mappe mit weiteren Unterlagen und Formularen zum Unterschreiben werden wir in unsere Klassen entlassen. Meine Klasse ist ein illustres Grüppchen, wie sich herausstellen sollte:

  • Abdullah (22 Jahre), Fahad (18 Jahre), Ridda (20 Jahre) – Saudi Arabia
  • Shue (20 Jahre), Claud (20 Jahre) – China
  • Joon-Ho (28 Jahre) – South Korea
  • Hakim (26 Jahre) – Libya

 To be continued …