Kindergarten und Schule im Spannungsverhältnis

Berufsfelder und Berufsbilder zwischen Annäherung und Abgrenzung

Abstract

Die Feststellung, dass der Übergang vom Kindergarten in die Schule nicht die erwünschte Kontinuität aufweist und deshalb Reformen notwendig sind, führte dazu, das durch Annäherung und Abgrenzung gekennzeichnete Spannungsverhältnis zwischen Kindergarten und Unterstufe anhand eines Vergleichs der Berufsfelder und der Berufsbilder zu untersuchen.
Im ersten Teil der Dissertation werden theoretische Zugänge zu den Berufsfeldern und Berufsbildern erörtert und anschliessend als Grundlagen für deren Definition verwendet.
Die Modelle Berufsfeld und Berufsbild sowie die analyseleitenden Dimensionen der Annäherung und Abgrenzung dienten als Grundlagen für die Fragestellungen. Die Fragen zum Berufsfeld beziehen sich einerseits auf die rechtlichen Grundlagen, andererseits auf kontextuelle Bedingungen und Merkmale der Berufsfelder Kindergarten und Schule. Die Fragen zum Berufsbild konzentrieren sich auf die Dimension „Berufliche Tätigkeiten“ der Kindergärtnerinnen und Unterstufenlehrerinnen. Die dritte Frage zielt auf die Reziprozität von Berufsfeld und Berufsbild ab. In diesem Zusammenhang wurde untersucht, ob sich aus den rechtlichen Grundlagen sowie aus den Merkmalen der Mikroebene der Berufsfelder und der Berufsbilder Unterschiede bezüglich der Einschätzung der beruflichen Tätigkeiten ergeben.

Für die Bearbeitung der Fragestellungen wurde ein Forschungsdesign entworfen, das sich qualitativer und quantitativer Methoden bediente. Mittels einer qualitativen Inhaltsanalyse der Lehrpläne Kindergarten (1999) und Volksschule (1995) wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen vergleichend analysiert. Die standardisierte Befragung von Kindergärtnerinnen und Unterstufenlehrerinnen beinhaltete sowohl Aspekte zum Berufsfeld wie zum Berufsbild. In einem dritten Zugang wurden problemzentrierte Interviews mit Kindern des Kindergartens und der ersten Klasse durchgeführt.
Als Datengrundlage wurden nebst den verbindlichen Lehrplänen Kindergarten und Volksschule 996 Fragebogen von Kindergärtnerinnen und Primarlehrerinnen ausgewertet sowie die transkribierten Interviews von 65 Kindern.
Die Ergebnisse aus der qualitativen Inhaltsanalyse der Lehrpläne zeigten auf, dass sich die Gemeinsamkeiten der beiden Lehrpläne auf eine sehr allgemeine Ebene beschränken. Wesentlicher sind die Unterschiede, die sich einerseits in einem geringeren Verbindlichkeitsgrad des Lehrplans Kindergarten im Vergleich zum Lehrplan Volksschule manifestierten und sich andererseits aus der jeweils spezifischen Kohärenz zwischen den Leitmotiven und den didaktisch-methodischen Konzepten ergaben.
Aus der Auswertung der Kindergärtnerinnen- und Primarlehrerinnenbefragung konnte auf der Mikroebene des Berufsfeldes u.a. gezeigt werden, dass nicht nur der Kindergartenraum, sondern auch das Schulzimmer im Sinne eines Lebens-, Lern- und Spielraums gestaltet wird. Auf der Mesoebene des Berufsfeldes mehrten sich die Hinweise, dass Kindergarten- und Primarstufe in organisationalen Einheiten zusammengefasst werden.
Die Auswertung der Daten zum Berufsbild – und hier insbesondere zu den Charakteristika von beruflichen Tätigkeiten – zeigen, dass sich die Berufskulturen von Kindergärtnerinnen und Unterstufenlehrerinnen hinsichtlich Unterrichtsplanung und methodisch-didaktischen Arrangements unterscheiden. Die Ergebnisse der Kinderbefragung weisen in eine ähnliche Richtung.
Für die Reziprozität zwischen Berufsfeld und Berufsbild ergibt sich, dass nebst der Berufsgruppenzugehörigkeit vor allem die subjektiv wahrgenommenen Unterschiede in der Kindergartengruppe oder Schulklasse für die unterschiedlichen Einschätzungen der Schwierigkeitsgrade beruflicher Tätigkeiten von Belang sind.

Der theoretische Teil der Arbeit hatte zum Ziel, mittels interdisziplinärem Zugang eine Strukturierung der Berufsfelder wie der Berufsbilder vorzulegen und dies in Abhebung zu präskriptiven Beschreibungen. Im empirischen Teil der Arbeit wurde versucht, Tendenzen der Annäherung wie der Abgrenzung herauszukristallisieren. Insgesamt machte sich die Arbeit zum Ziel, in einem zur Zeit viel diskutierten – jedoch wenig erforschtem Bereich – sowohl auf theoretischer wie empirischer Ebene einen Beitrag zu leisten.
 
Publikationen
Wannack, Evelyne (2003). Kindergarten und Schule – Lehrpläne im Vergleich. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften, 25 (2), p. 271-286.

Wannack, Evelyne. (2004). Kindergarten und Grundschule zwischen Annäherung und Abgrenzung. Münster: Waxmann Verlag.
Website Waxmann Verlag »
 

« zurück zur Übersicht